MENU

Absage des gesundheitspolitischen Workshops der ALKK am 28.03.2020 in Berlin

Sehr geehrte Mitglieder der ALKK!

Sie werden die aktuelle Situation hinsichtlich der sich noch ausbreitenden CoVid-19-Pandemie in den Medien verfolgt haben. Nach ausführlicher Abwägung der Argumente im Vorstand haben wir uns nun schweren Herzens entschlossen, unseren Workshop am 28.03.2020 in Berlin abzusagen.
Wir bitten Sie dafür sehr herzlich um Ihr Verständnis. Je länger wir mit unserer Entscheidung warten, desto größer wird auch das finanzielle Risiko für die ALKK, da der Workshop allein aus unseren Mitgliedsbeiträgen finanziert wird. In der aktuellen Situation, in der in ganz Italien die Bewegungsfreiheit eingeschränkt wird und in Bayern bereits größere Veranstaltungen bis Karfreitag untersagt werden sollen, ist die Entwicklung auch in Deutschland in den nächsten Wochen schwer vorhersehbar. Auch können wir nicht ausschließen, dass Chefärzte von ihren Trägern lokal verpflichtet werden, wenn z. B. kurzfristig ärztliche Mitarbeiter in Quarantäne müssen und so die ärztliche Versorgung einer Klinik gefährdet ist.

Die Entscheidung haben wir uns nicht leicht gemacht, denn in die Vorbereitung des Workshops war schon viel Arbeit der Vorstandsmitglieder investiert worden. Insbesondere möchten wir uns bei denjenigen entschuldigen, die sich bereits für den Workshop angemeldet hatten. Wir hielten es für richtig, jetzt „die Notbremse zu ziehen“, denn eine noch spätere Absage hätte vermutlich die Enttäuschung bei Ihnen und auch den Referenten noch größer werden lassen. Wir werden auf der Mitgliederversammlung während der Frühjahrstagung (wenn diese denn stattfindet…) mit
Ihnen besprechen, ob wir den Workshop in dieser oder ähnlicher Form z. B. im Herbst nachholen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Prof. Dr. med. Christoph Stellbrink
Vorsitzender der ALKK

« Zurück