MENU

Patientenbefragung nach PCI

Entsprechend des Beschlusses des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) werden Patientenbefragung nach einer Koronarintervention zum Bestandteil der Qualitätssicherung. Die Umsetzung erfolgt durch das Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG):
https://iqtig.org/veroeffentlichungen/patientenbefragung-pci/

Unser ALKK-Mitglied Prof. Bernhard Kuch (Stiftungskrankenhaus Nördlingen) ist Mitglied im IQTIG-Expertengremium QS PCI (letzteres allerdings nicht primär zuständig für die Patientenbefragung!) und beantwortet für uns die wichtigsten Fragen im Zusammenhang mit der neuen Qualitätssicherung:

Warum gibt es die Patientenbefragung? Was ist der Hintergrund?

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat festgelegt, dass zur Abbildung der Versorgungsqualität im Rahmen des QS PCI auch Daten aus Patientenbefragungen genutzt werden.
Ziel ist es, die Perspektive der Patientinnen und Patienten ebenfalls in die Bewertung der Versorgungsqualität mit einfließen zu lassen. Das IQTIG führt die Befragung im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) durch.

Was ist beschlossen worden? Wann geht es los?

Insgesamt wurden 3 Fragebögen entwickelt für Patientin/en mit
a) Elektiver Koronarangiographie
b) Elektiver PCI (isoliert oder einzeitig)
c) Dringender / akuter Koronarangiographie und PCI (isoliert oder einzeitig)

Insgesamt sollen folgende Qualitätsindikatoren adressiert werden:
a) Kontinuität und Koordination der Versorgung
b) Interaktion und Kommunikation (Art und Weise)
c) Patienteninformation und Aufklärung (Inhalte)
d) Patientenbeteiligung
e) Veränderung der erlebten Symptome
f) Körperliches Wohlbefinden und Schmerzen

Start der Erfassung ist der 01.07.2022!

Wie ist die Befragung organisiert?

Es werden alle GKV-versicherten Patientinnen und Patienten über 18 Jahren mit Indexeingriff ab dem 01.07.2022 erfasst.
Erster Versand von Fragebögen durch die Versendestelle des IQTIG ist ab 15.08.2022 geplant.
Erste Ergebnisse sind im jährlichen Rückmeldebericht für Q3 plus Q4 2022 zum 31.05.2023 geplant.
Es erfolgt allerdings kein Stellungnahmeverfahren für das erste Erfassungsjahr, d.h. keine Maßnahmen gemäß Teil 1 § 17 Absatz 4 der DeQS-RL, nur bei dringendem Handlungsbedarf können Maßnahmen durchgeführt werden. Grundsätzlich ist allerdings erstmal ein 4,5 jähriger Erprobungszeitraum der Patientenbefragung vorgesehen.

Welche Aufgaben kommen auf die ALKK-Kliniken zu?

Nach Aussagen der zuständigen Referentin Fr. Dr. Blatt kämen keine zusätzlichen Arbeiten auf die Ärzteschaft zu, da die entsprechenden Daten automatisch mit den bereits ausgefüllten Qualitätsindikatoren, die wir von der Koro/PCI kennen an das IQTIG übermittelt werden. Die zu übermittelnden Daten sind dem Dokumentationsbogen QS PPCI zu entnehmen. Diese umfassen lediglich administrative Daten, Adressdaten der Patient*innen und Angaben zur Art der Prozedur, sodass die Versendestelle den passenden Fragebogen auswählen kann. Man sollte allerdings überprüfen, ob die Softwares der jeweiligen QS-Bögen in den Kliniken hierfür tatsächlich dann implementiert sind.
Von dort wird dann für eine Stichprobe bei allen Katheterlaboren mit mehr als 200 Eingriffen im Jahr, bei Eingriffen <200 jedem Patienten ein Fragebogen zugeschickt.
Die Zusendung, Nachfassung und Koordinierung des Fragebogenrücklaufs etc. erfolgt über das IQTIG. Die Daten müssen jeweils zum 7. eines jeden Monats an die jeweiligen Datenannahmestellen übermittelt werden.

Was ist weiterhin zu beachten?

Für uns ist sicher wichtig, dass wir die Patienten über eine mögliche Befragung informieren.
Das IQTIG hat hierfür eine Patienteninformation entwickelt, die über das Internet abrufbar ist und auch der Mail beigefügt ist.
Es empfiehlt sich hier, ein entsprechendes Ausdrucken und im Rahmen der Aufklärung vor Herzkatheter auch Übermittlung dieses Informationsblattes an den Patienten. Sicherlich ist es auch für jeden einzelnen empfehlenswert, sich die Fragebögen anzusehen, um zu verstehen, was abgefragt wird.

« Zurück